Möglichkeiten der Studienfinanzierung

Das Thema Studienfinanzierung ist nicht nur für Schulabgänger mit Abitur interessant. Die Hochschulzugangsregelungen der 16 Bundesländer ermöglichen mittlerweile auch ein Studium ohne Abitur. Somit wird auch Berufspraktikern der Weg zur Hochschule bzw. Fachhochschule geöffnet.
Die Voraussetzungen sind unterschiedlich. Häufig genügen eine Berufsausbildung und eine mehrjährige Berufspraxis für die Teilnahme an einem Auswahlverfahren an der gewünschten Hoch- bzw. Fachhochschule. Bewerber, die eine geeignete berufliche Qualifikation nachweisen können, wie beispielsweise Meister, Techniker, Staatl. gepr. Betriebswirte und Fachwirte, können in den meisten Fällen direkt und ohne Eignungsprüfung einen Studienplatz erhalten.

So ist es nicht verwunderlich, dass sich zunehmend Berufspraktiker für ein Studium interessieren. Der Wunsch nach einem Studienabschluss ist vielfach sehr ausgeprägt. Gerade in der akademischen Bildung bzw. Weiterbildung sehen die Interessenten für sich die besten beruflichen Perspektiven und Aufstiegsmöglichkeiten.
Das Thema Studienfinanzierung gewinnt vor diesem Hintergrund an Bedeutung und ist somit auch Bestandteil dieser Internetpräsenz.
Zu den klassischen Förderprogrammen bei der Studienfinanzierung gehören das Studenten-BAföG , das Stipendium und der staatliche Bildungskredit.
Bei Ausbildungsbeginn dürfen BAföG-Bewerber das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Von dieser Regel gibt es für Berufspraktiker, die einen Studienplatz bekommen haben Ausnahmen: http://www.das-neue-bafoeg.de/de/385.php.
Im Bereich der Begabtenförderung will die Bundesregierung aufstocken: In Zukunft soll mehr Geld in Stipendien investiert werden. Somit haben vor allem Berufstätige, die noch studieren möchten, die Chance auf finanzielle Unterstützung vom Staat.
Einige Hochschulen haben den Trend zum Studium für Berufspraktiker erkannt und bieten berufsnahe Studiengänge im Fern- oder Online-Unterricht an. Somit ist eine begleitende Hochschulausbildung möglich, die auch steuerliche Vorteile bieten kann.
Ein Fern- oder Online-studium neben dem Beruf stellt eine besondere Arbeitsbelastung dar und erfordert viel Eigendisziplin. Viele Interessenten würden daher lieber eine mehrjährige berufliche Pause einlegen oder eine Zwangspause nutzen, um eine akademische Ausbildung zu absolvieren. In vielen Fällen stehen für dieses Vorhaben leider keine finanziellen Förderhilfen zur Verfügung. Die Finanzierung eines Studium ist für diesen Personenkreis häufg nur durch Tätigkeiten während der Semesterferien und oder während des Semesters möglich (s. auch Rubrik Studium und Job).
Einige Banken bieten mittlerweile auch sogenannte Studien- oder Wissenskredite an.

Exemplarisch empfehlen wir für das Thema Studium ohne Abitur die Internetseite www.bildung.web.de. Hier wird auch eine qualifizierte und unabhängige telefonische Beratung angeboten.